Start

 

Das Schulsport-Serviceteam steht begrifflich für das
gemeinsame Arbeiten zweier Institutionen für den
österreichischen Schulsport, die mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 2013 zur ZSSW zusammengeführt wurden.
Die Zentrale für Sportgeräteverleih und Sportplatzwartung
(ZSSW) ist eine Dienststelle des Bundesministeriums für
Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF).
Sie ist in Sparten organisiert, um folgende
Kernaufgaben für den Schulsport wahrzunehmen:

Pflege und Instandhaltung der Bundesspielplätze,


Wintersportgeräteverleih des Bundes,

Außensportanlagen Support

und den Betrieb des
Universitätssportzentrums Schmelz (USZ).

BSP01
BSP03
BSP05
MBS01
MBS03
MBS05
SGV01
SGV03
SGV05
USZ01
USZ03
USZ05


Die Pflege und Instandhaltung der Bundesspielplätze, die als qualitativ hochwertige Sportanlagen den Wiener Schulen zur Verfügung stehen.

Die Bundesspielplätze dienen auch als Ausweichquartier für diejenigen Schulen, deren eigenen Außensportanlagen oder Turnsäle aufgrund von Reparatur- oder Sanierungsmaßnahmen nicht zur Verfügung stehen.

Darüber hinausgehend werden die Bundesspielplätze zu schulfreien Zeiten (abends und in den Ferien) Sportvereinen mit pädagogischem Hintergrund zu sehr moderaten Benützungsgebühren zur Verfügung gestellt.

Die Bundesspielplätze werden saisonal (April bis Oktober) von der Sparte Bundesspielplätze betreut.

Der Skiverleih des Bundes ermöglicht Kinder und Jugendlichen eine kostengünstige Teilnahme an Wintersportwochen.

Es werden hochwertige Wintersportausrüstung wie Ski, Skischuhe, Langlaufski, Snowboards, Snowboard-Schuhe, Stecken, Helme usw. zur Verfügung gestellt.

Die Sparte Skiverleih ist bemüht, hochwertige Qualität und Sicherheit für die Ausübung des schulischen Wintersports zu garantieren.

Skifahren hat in Österreich eine lange Tradition. Deshalb war und ist es eine Zielsetzung des BMBWF, Schülerinnen und Schüler in ganz Österreich bestmöglich dabei zu unterstützen, Skifahren zu erlernen. Das ist auch der Grund, weshalb das BMBWF innerhalb des Arbeitsbereichs der ZSSW einen Skiverleih betreibt. Er wurde 1948 mit dem Grundgedanken ins Leben gerufen, auch Kindern aus sozial schwachen Familien die Teilnahme  an einem Schulskikurs zu ermöglichen. Dieses Ziel verfolgt das BMBWF bis heute. Allerdings haben sich die Umstände mittlerweile grundlegend geändert.

Angesichts der Vielzahl privater Anbieterinnen und Anbietern erscheint ein ministeriumseigener Skiverleih nicht mehr zeitgemäß. Deshalb ist geplant, den Skiverleih ab dem Schuljahr 2019/20 nicht mehr weiterzuführen.

Freilich sollen betroffene Schülerinnen und Schülern sowie ihre Familien weiterhin dabei unterstützt werden, damit jeder und jedem die Teilnahme an einem Schulskikurs offen steht. Deshalb arbeitet das BMBWF an einer verstärkten Zusammenarbeit mit Skiverleihunternehmen, damit ihnen verbesserte Konditionen offenstehen. Darüber hinaus wird eine Ausweitung bestehender Förderungen diskutiert.

Die Wintersaison 2018/2019 wird also die nunmehr 70-jährige Geschichte der Sparte Skiverleih zu einem finalen Ende führen.

Der Außensportanlagen Support ist mit der konsequenten Unterstützung bei Erhaltungsmaßnahmen von (Schul-)Außensportanlagen befasst.


Allen Schulen steht die interaktive Informationsplattform „Hilfen zu Selbsthilfe“ der ZSSW zur Verfügung, in der die umfangreichen Erfahrungen der Mitarbeiter/innen unserer Dienststelle im Zusammenhang mit der Pflege und Wartung von Außen-Schulsportanlagen klar und nachvollziehbar zusammengefasst sind.

Zusätzlich zu diesem Informationsangebot unterstützen die ZSSW Bundesschulen bei der Pflege und Instandhaltung ihrer Außen-Sportanlagen, indem wir bei der Erstellung eines adäquaten Pflegekonzeptes behilflich sind und unser Know-how in die gemeinsame Planung einbringen.
Das Universitätssportzentrum Schmelz (USZ) wird in enger Kooperation mit der Bundessportakademie Wien, dem Zentrum für Sportwissenschaften und Universitätssport sowie dem Universitätssportinstitut Wien betrieben.
 
Die oben angeführten Sparten sind mit denjenigen Schulsport-Anlagen befasst, die unmittelbar von Schülerinnen und Schülern in Anspruch genommen werden.

Am Universitätssportzentrum Schmelz hingegen werden Sportanlagen betreut, die von zukünftigen Sportlehrer/innen, Instruktor/innen, Lehrwarten und vor allem von Student/innen der Sportwissenschaften für deren Ausbildung benötigt werden.

In der vorlesungsfreien Zeit werden die Sportanlagen des Universitätssportzentrums regelmäßig von mehr als 50 Sportvereinen und Schulen der Umgebung genutzt.